E-Bike Touring V1 im Test

Autorin mit schwarzen E-Bike eflizzer Touring V1 mit Querrahmen

Als Content Verantwortliche bei eflizzer habe ich das E-Bike Touring V1 getestet. Das elegante City-E-Bike bringt Sie stressfrei durch den Feierabendverkehr. Auf holprigen Wegen in der Natur bringt es Sie ebenso bequem ans Ziel.

Ich fahre seit Jahren täglich E-Bike und liebe es. Ein Technik-Nerd bin ich keineswegs. Erwarten Sie demnach keine differenzierten Einsichten in technischen Schnickschnack. Ich bewerte das Fahrgefühl und was mir beim Pedalieren positiv aufgefallen ist und was mich nicht überzeugt hat.

Weich gefedert

Beim überquerten Randstein fällt mir auf, wieviel eine gute Federung doch ausmacht. Der Touring ist am Vorderrad gefedert. Strassenunebenheiten, Randsteine und Kieselwege werden weich abgefedert. Sie können das Citybike auch für längere Fahrradtouren nutzen.

Bodenhaftung

Das E-Bike sieht sportlich aus und ist sehr stabil. Beim Fahren habe ich eine gute Bodenhaftung – was mir mein Kollege aus der Werkstatt, mit der Beschaffenheit der Rahmengeometrie erklärte. Tatsächlich haben sie den Touring V1 speziell auf Sicherheit und Stabilität konzipiert. Obschon das Modell gleichzeitig leicht (22kg) und wendig ist. Ich habe das Gefühl, ich fahre auf einem Mountainbike.

Federung Vorderrad E-Bike Touring V1

Federung am vorderrad

Autorin zeigt das Daumengas oder Handgas am E-Bike Touring V1

Zügig Anfahren mit dem handgas

Bei Grün schnell weg

Ein Handgas bei E-Fahrrädern kannte ich bis anhin gar nicht. Ausser bei E-Scootern. Verzichtet man bei einer Alternative zum Pedalieren ganz auf das Pedalieren? Im Gegenteil, am schönsten ist es, Handgas und Pedalieren zu kombinieren. Im hektischen Stadtverkehr bei Grün ganz schnell anzufahren ist praktisch. Ohne das Handgas ist das Anfahren mit Nabenmotor etwas strenger. Mit einem Mittelmotor ist das Anfahren flüssiger, dafür haben diese E-Bikes selten ein Handgas. Für das «Stop-and-Go» der Rushhour ist das Handgas ein deutlicher Vorteil, um entnervte Mitpendler in Autos nicht zu blockieren. Sobald Sie sich neben einer Verkehrskolonne durchschlängeln wollen, ist der relativ kurze Lenker (59 cm) von Vorteil, um nicht an einem Auto-Rückspiegel hängen zu bleiben.

Handgas ist das beste

Das Handgas macht die Fahrt fliessend und vergnüglich. Kurze Steigungen, wie bei Strassenunterführungen, lassen sich damit sehr einfach hochfahren. Es gibt einige enge Unterführungskurven auf meinem Arbeitsweg, die der Touring mit Leichtigkeit meistert.

Gerader Lenker E-Bike Touring V1

Gerader, tiefer Lenker - kann für lange menschen ausgewechselt werden

eflizzer e-Bike Trekking Hauptbild

Robust und elegant - für stadtverkehr und holprige wege

Kraftvoll den Berg hoch

Den steilen Hang zu meinem Domizil flitze ich viel schneller hoch als gewohnt. Das liegt am kraftvollen 350 W Motor. Auf der anderen Seite ist mir die zackige Beschleunigung zuweilen etwas zu sportlich. Ich mag es gemütlich, wenn ich noch etwas verträumt zur Arbeit fahre. Wenn Sie es auch lieber gemächlich haben, dann ist der Touring V1 vielleicht zu dynamisch für Sie. Da gibt es passendere Modelle bei eflizzer – z.B. das eBike City Wave.

Die Sitzposition

Die Einteilung in Damen- oder Herrenvelo, das ist ja heutzutage fast politisch inkorrekt. Der Mensch fährt, was er lieber mag. Trotzdem sieht das klassische Herrenmodell mit Mittelstange und gebogener Körperhaltung sportlicher aus. Eine aufrechte Sitzposition bei Tiefeinsteigern hingegen ist entspannter. Obwohl mir die schnittige Variante mit Querstange gefällt, ist mir ein Velo ohne Mittelstange zum einfachen Absteigen lieber. Die Sitzposition auf dem Fahrrad kann Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben – deshalb muss gut überlegt sein, für welches Modell Sie sich entscheiden.

Vornüber gebeugt – ist das bequem?

Normalerweise fahre ich mit hohem Lenker. Bei dem hier beschriebenen Modell sitzt der Lenker tief und der Torso wird vornübergebeugt. Was ist bequemer? Die Präferenzen sind subjektiv. Ich persönlich mag die hohe, entspannte Lenkerposition, bei der ich die Umgebung überblicken kann und ich mich sicherer fühle. Aerodynamik, die beim Fahrradsport eine entscheidende Rolle spielt, verlangt eine vornüber gebeugte Haltung. Je nach Flexibilität Ihrer Wirbelsäule (und Nacken), kann die Streckung nach einiger Zeit ungemütlich werden. Die Belastung je nach Sitzhaltung, wirkt sich mal mehr auf die oberen oder unteren Muskeln aus.

E-Bike Touring V1 im Test – Fazit

  • Dynamisch und wendig
  • Guter Grip
  • Fährt mit dem Daumengas rasch an
  • Vorderrad gefedert
  • Schnittig und sportlich 
  • Integriertes Bremslicht
  • Integriertes Schloss wäre schön
Zuzanna Bohdanowicz - Content Management

Zuzanna arbeitet seit Mai 2022 für eflizzer als Content Managerin. Auch davor hatte sie ein eBike, liebt es heiss und fährt damit vor allem in der Stadt Zürich: zur Arbeit, in der Freizeit und für Ausflüge ins Grüne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.